Foto Iuventars bienále 2018
Events und Ausstellungen 
14.9. – 1.12. 2019
1.9. – 30.12. 2019
20.7. – 30.12. 2019

Pavel Dosoudil & Jitka Dosoudilová – Konfrontation der klassischen und der digitalen Collage

Pavel Dosoudil & Jitka Dosoudilová – Konfrontation der klassischen und der digitalen Collage

7. 8. – 30. 9. 2016, Vernissage am 6. 8. 2016 um 17.00 Uhr

Die insgesamt 54 Farbfotografien zählende Ausstellung ermöglicht den Vergleich der klassischen und der digitalen Fotocollage mittels des unterschiedlichen Schaffens der Eheleute Dosoudil. Sie umfasst auch interessante, dreidimensionale Gegenstände; Pavel Dosoudil, langjähriges Mitglied der Assoziation der Berufsfotografen, dessen Aufnahmen die klassische Fotocollage repräsentieren, stellt neben diesen auch einen eigenhändig gefertigten Fotoapparat aus und deutet in der Installation einer Vitrine jene Verfahren an, wie seine typischen Fotocollagen mit Musikmotiven entstanden. Für seine Gattin, die demgegenüber in ihrem Schaffen die Digitaltechnologie verwendet und deren Arbeiten nunmehr auch in modernen Interieurs Anwendung finden, war er in den Anfängen ihres Schaffens obendrein ihr Lehrer. Die Vernissage fand in Anwesenheit beider Autoren statt.         

Beispiele von der Ausstellung

 

Über die Autoren

Mgr. Pavel Dosoudil

Kameramann, künstlerischer Fotograf, Mitglied der Assoziation der Berufsfotografen der Tschechischen Republik. Absolvent des Lehrstuhls Kamera der Fakultät für Film und Fernsehen der Akademie der Musischen Künste in Prag. Zunächst arbeitete er in der Trickabteilung des Filmstudios Barrandov, später als Kameramann in der Spielfilmproduktion.

Pavel Dosoudil widmete sich zugleich der künstlerischen Fotografie, zumeist aus dem Bereich der Musik. Er porträtierte zahlreiche Dirigenten, Solisten und weitere Künstler für die Titelseiten der Zeitschriften und das Cover von LP und CD.

In seinem Archiv hat er Aufnahmen aller bedeutenden Theater und Konzertsäle der Tschechischen Republik, die er für wissenschaftliche Veröffentlichungen zur Akustik fotografierte und im Prager Rudolfinum im Jahr der tschechischen Musik 2014 ausstellte. Er arbeitete mit den Musikverlagen Supraphon, Panton, Artia, Opus etc. zusammen, indem er für sie insbesondere durch Musikinstrumente inspirierte Collagen schuf. Er nutzte die klassischen, kombinierten Techniken, Projektionen, Multiexpositionen und Inframaterialien. Eine Auswahl dieser Arbeiten stellt der Autor gerade hier im Museum für Fotografie und moderne Bildmedien in Jindřichův Hradec aus.

Jitka Dosoudilová

Absolventin eines privaten Studios der digitalen Fotografie.

Der Weg der Autorin der Collagen war ungewöhnlich. Sie besuchte seit ihrer Kindheit keine fotografischen Zirkel, widmete sich auch nicht dem Zeichnen. Zur Anfertigung von Collagen inspirierte sie eine dramatische Wende in ihrem Leben. Als bei ihr vor mehreren Jahren Brustkrebs diagnostiziert wurde, beschloss sie, diese Information gegenüber der Familie und den Mitarbeitern zu verheimlichen. Nach der Operation hatte sie das Bedürfnis, Emotionen auf anderem Wege freizusetzen, sodass sie sich für die Erstellung digitaler Collagen entschied. Lehrer war ihr Ehepartner, ein Fotograf, der sich früher mit der Erschaffung klassischer Collagen befasst hatte. Das Schaffen beider Künstler ist jedoch völlig abweichend.

Die ersten geometrischen Collagen mit scharfen Linien widerspiegeln sämtliche Angst, den schmerzlichen Verlust der sicheren Zukunft, die wir als selbstverständlich erachten. Die Kraft der Farben, welche die Collagen ausstrahlen, zeugen vom Kampf des Geistes mit der Niederlage, von der Kraft der Hoffnung, die der Mensch so sehr braucht.

Mit der Zeit werden die Linien runder, es entstehen Collagen mit sanfteren Farben des Hintergrundes. Die Bilder der Wege verwandeln sich in Landschaften der Fantasie, es erscheinen Collagen, die an eine Impression, Abstraktion oder Grafik erinnern. Die Kreativität der Autorin entwickelt sich ständig weiter, inspiriert allein von der eigenen Fantasie und ihren Gefühlen.

Über die Ausstellung

Auf der Ausstellung begegnen einander zwei Bereiche der Fotografie – vor und nach dem Antritt der digitalen Technologien. Die klassischen Collagen von Pavel Dosoudil nutzen optische Tricks, Inframaterial, vordere Projektionen etc. Sie fanden ins besondere auf CD- und LP-Covers Anwendung.

Die Collagen von Jitka Dosoudilová stützen sich auf die digitale Technologie. Die Autorin lässt sich durch die Natur, die Architektur inspirieren und hat ein inniges Verhältnis zur Abstraktion, jedoch auch zum Impressionismus. Ihr Schaffen findet insbesondere in modernen Interieurs Anwendung.   

Kursivtext: Mgr. Pavel Dosoudil & Jitka Dosoudilová